Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Berichte und Ankündigungen über die Arbeit der CDU Fraktion innerhalb und außerhalb des Gemeinderats in Tübingen.

 

Gerhard Kehrer erhält Verdienstabzeichen des Städetags Baden-Württemberg in Silber

 

 

Unser Fraktionsmitglied Gerhard Kehrer hat für seine 20jährige Tätigkeit als Gemeinderat das Verdienstabzeichen in Silber des Städtetags Baden-Württemberg erhalten. Herzlichen Glückwunsch Gerhard. Wir hoffen, dass Du das golden Verdienstabzeichen für 30 Jahre Gemeinderat auch noch erhältst. 

Hansmartin Dittus verlässt nach 23 Jahren den Tübinger Gemeinderat

Schreinermeister, Unternehmern und ein Unterjesinger Urgestein verlässt die CDU Fraktion. Wir als CDU Fraktion sagen Danke – Danke für 23 Jahre ehrenamtliches Engagement, danke dafür, dass Du 23 Jahre die Kosten der Stadt bei Bauprojekten und Personaldebatten im Auge hattest.

 

Für ihn rückt Arnold Opperman nach. Der 46jährige Rechtsanwalt war bereits von 2009 bis 2014 in der Gemeinderatsfraktion und wir freuen uns auf die (erneute) Zusammenarbeit.

 

Leserbrief im Schwäbischen Tagblatt vom 06.10.2016

von Ingrid Fischer - CDU Fraktion

Nicht nur der Respekt vor privaten Entscheidungen war der Grund für unsere Ablehnung der Zweckentfremdungssatzung, sondern die Einschätzung, dass diese Satzung - nach vielen vergeblichen Appellen im Vorfeld - nichts bewirken wird. Sie bindet vielmehr wichtige Mitarbeiter (Wohnraumbeautragte), die an anderer Stelle wertvolle Arbeit leisten könnten. Auch die CDU kritisiert Leerstand von Wohnraum. "Eigentum verpflichtet" ist für uns Verantwortung und Verpflichtun zugleich. Doch - diese Satzung ist reine Symbol-Politik, die unnötigerweise nur Angst und Mißtrauen in der Bevölkerung erzeugt. Ihr Artikel und Ihr "Übrigens", Frau Lohr,  im Tagblatt vom 6. Oktober befördern diese Stimmung noch. In Bild-Zeitung Manier werden Menschen denunziert. (Bild: dieses Haus steht leer) Das geht unserer Meinung nach zu weit und genau das wollen wir nicht.

 

Ingrid Fischer, Stadträtin der CDU

Einweihung eines neuen Drehleiterfahrzeugs für die Feuerwehr Tübingen

Die CDU Fraktion freut sich, dass die Stadt Tübingen zusammen mit Landeszuschüssen ein neues Drehleiterfahrzeug kaufen konnte. Nun ist die Sicherheit der Tübinger Bürger in der Höhe sowie in der Tiefe noch besser gewährleistet.

Unsere Fraktionskollegin Sandra Ebinger konnte sich davon in über 28 Meter Höhe überzeugen.

 

Stellungnahme der CDU Fraktion zur Zweckentfremdungsverbotssatzung

 

Die CDU Gemeinderatsfraktion stellt sich gegen eine Bevormundung der Bürger durch die geplante Satzung.

Die Universitätsstadt Tübingen hat es, trotz zweier Wohnraumbeauftragten, in den letzten Jahren nicht geschafft, sozialen Wohnraum zu schaffen oder Neubaugebiete auszuweisen, die diesem Zweck dienlich sein könnten.

Die CDU Gemeinderatsfraktion ist der Ansicht, dass Anreize für Eigentümer zu schaffen sind, sei es durch Hilfe bei der Vermietung oder Hilfe bei der Sanierung, um leerstehenden Wohnraum zu vermeiden.

Durch die geplante Satzung wird es unweigerlich zu langwierigen und teuren Rechtsstreitigkeiten kommen.

Weiterhin hält die CDU Gemeinderatsfraktion eine Information über die bisherigen Erfolge durch die Zwangsenteignungssatzungen in Städten wie Freiburg und Stuttgart für unerlässlich.

 

Tübingen, den 07.07.2016

PRESSEMITTEILUNG

 

CDU Fraktion Tübingen dafür, dass alle Anträge auf Einrichtung einer Ganztagesschule an Tübinger Grundschulen zurückgestellt werden

 

 

Die CDU Fraktion spricht sich dafür aus, dass alle Anträge auf Einrichtung einer Ganztagesschule nach Schulgesetz an Tübinger Grundschulen zurückgestellt werden, bis es Klarheit über die Folgen des neuen Koalitionsvertrages gibt.

Das flexible „Tübinger Betreuungsmodell“ an unseren Grundschulen ist bei den Eltern hoch angesehen und sehr geschätzt. Es ermöglicht allen Familien, ein für Sie notwendiges und gewünschtes Familienmodell zu leben.

 

Zukünftig soll entweder eine Ganztagsschule mit zwingender Anwesenheit im Nachmittagsunterricht erfolgen, was zur Folge hätte, dass private Bildung kaum noch stattfinden könnte, oder es entfällt die nachmittägliche Betreuung nach 14 Uhr komplett.

 

In einer Zeit, in der den Eltern die Möglichkeiten der flexiblen Arbeitszeitmodelle zur Verfügung stehen, kann es nicht sein, dass Tübingen ohne Not in ein starres Betreuungsmodell der Ganztagesschule zurück fällt. Durch die neue Landesregierung, ist es jetzt wieder möglich, eine moderne, zeitgemäße Betreuung zu gewährleisten und trotzdem Zuschüsse zu erhalten.

Im neuen Koalitionsvertrag steht unmissverständlich, das Land werde „auch weiterhin kommunale Betreuungsangebote durch Zuschüsse unterstützen, wenn sich die Schulen nicht für die neue Ganztagsschule, sondern für flexible Betreuungsangebote entscheiden.“

17.08.2015

 

Die Gemeinderatsfraktion der CDU in Tübingen stellte letzten Monat im Gemeinderat den folgenden Antrag, der den neuen Europaplatz betrifft:

 

12.03.2015

Beantwortung zweier aktueller Fragen:

 

1.

Warum hat die CDU-Fraktion den gemeinsamen Antrag von AL/Grüne, SPD und FDP für eine Planung der Phase -I- und -II- des Tübinger Stadtbahnabschnitts des Regional-und-Stadt-Bahn-Projektes mit unterschrieben?

 

Bisher ist die Haltung vieler Alt-Tübinger gegenüber der Stadtbahn reserviert unter dem

Motto: Elektrische Leitungen und Schienen in der Mühl- und Wilhelmstraße funktionieren

nicht. Es ist aber so, dass man ein Projekt nicht ohne genaue Kenntnis der Planung, der Visualisierung und der voraussichtlichen Kosten ablehnen kann.

Aber genau das soll der Planungsauftrag erbringen. Erst dann kann die Bevölkerung Tübingens dazu in einem Bürgerentscheid befragt werden, den wir im Anschluss an die Planung unbedingt wollen.

2.

Warum unterstützt die CDU-Fraktion den Antrag des Klinikums auf Bau eines weiteren

Parkhauses auf dem Schnarrenberg, einem Gelände, welches dem Klinikum und damit dem Land gehört?

 

Weil es undenkbar ist, dass eine Gemeinde oder eine Stadt einem dort angesiedelten Großbetrieb den Bau eines Parkhauses auf betriebseigenem Gelände verweigert.

Hinzu kommt, dass das beantragte Parkhaus den Patienten - besonders denen der Augen- und Ohrenklinik - den Zugang erleichtern soll. Diese Patienten sind Behinderte. Das Gelände dort ist ab der Bushaltestelle deutlich ansteigend und für Kranke und Behinderte sehr mühsam zu begehen. Die Stadt hat mit dem Beitritt zur Barcelona-Erklärung gelobt, Behinderten so zu helfen, dass sie wie Gesunde am Leben teilhaben können. Das gilt besonders für die Teilhabe an hochspezialisierter ärztlicher Behandlung, die in der neu gebauten Augenklinik stattfindet.

Tübingen ist keine Großstadt. Die Mitarbeiter der Augenklinik und die meisten Patienten kommen von auswärts, zum Teil aus der Region Bodensee und Hohenlohe. Es ist die Pflicht der Kommune Tübingen, hier zu helfen und nicht der Klinik, ihren Mitarbeitern und Patienten Hindernisse in den Weg zu legen.


Ihre CDU Gemeinderatsfraktion Tübingen

Antrag vom 12.02.2015:

 

Die GWG möge einen Bericht bzgl. der Vorgehensweise der Ausschreibung der Kelter geben.

 

Welche künftigen Nutzungen sind denkbar?

Wann erfolgt die Ausschreibung?

Zu welchem Mietzins wird die Kelter ausgeschrieben?

Wird die Kelter im Gesamten ausgeschrieben oder ist die Nutzung auch teilbar?

 

Sandra Ebinger & Sabine Lüllich

CDU-Fraktion

 

Änderungsantrag zur Vorlage 509b/2010: Gaststättenähnliche Betriebe im Altstadtgebiet

 

Auch in der Neckargasse, Am Holzmarkt, der Kirchgasse und der Neuen Straße muss es für die Gastronomie möglich sein, Sitzgelegenheiten anzubieten.

 

Begründung:

Seit das Café Esperia in der Kirchgasse nicht mehr existiert, gibt es in diesen Bereichen keine Sitzgelgenheiten für Passanten. Dies wirkt sich negativ für die Geschäfte in dieser Lage aus.

Was für die sog. B- und C-Lagen gilt, sollte auch für die 1A-Lagen gelten.

 

Für die CDU-Fraktion: Sabine Lüllich

Bilder der Fraktionssitzung vom 16.10.2014

Hier sehen Sie Bilder von der Gemeinderatsfraktion CDU Tübingen bei ihrer wöchentlich stattfindenden Fraktionssitzung. Zu Besuch war am Donnerstag, den 16.10.2014, Herr BM Soehlke.

Themen des Kommunalwahlkampfs 2014

Im Zusammenhang mit dem Wahlkampf für die Gemeinderatswahl fanden zahlreiche Podiumsdiskussionen statt. Hier sind die Schwerpunkte der CDU-Fraktion für Sie zusammengefasst:

1.) Stadtbahn:
Ja, aber vorher sollen Aussagen über die Höhe des Finanzierungsanteils der Stadt im günstigsten und ungünstigsten Fall getroffen werden - inklusive Kosten der Anschaffung von Stadtbahnwagen. Weiterhin soll die Bauverwaltung einen Plan vorlegen, wie in der Wilhelmstraße vor Osiander untergebracht werden können:

- 2 Bürgersteige,

- 2 Fahrradwege,

- 2 PKW-ÖPNV-Fahrbahnen

- UND ein Hochbahnsteig für die Stadtbahn mit einem oder 2 Gleisen.


2.) Aufhebung des Einbahnverkehrs im Ring um den botanischen Garten

Dies lehnen wir strikt ab. Es muss u.a. dargelegt werden, wie in diesem Fall Fahrradfahrer ohne Gefährdung die Wilhelmstrasse zwischen Schimpfeck und Universität befahren können.


3.) Temporegelung für den PKW-Verkehr

Wir lehnen die geplante Regelung ab, derzufolge in der Wilhelmstraße zwischen Schimpfeck und Uni Tempo 30 gilt, von Uni bis Brechtbau Tempo 40, danach stadtauswärts Tempo 50 , und stadteinwärts ab Hölderlinstraße Tempo 40 mit Geschwindigkeitsmessungen. Das ist ganz großer Murks und wird bei allen Verkehrsteilnehmern für Verwirrung sorgen.

4.) Konzertsaal und Sudhaus

Die CDU will beides: Sowohl den Saalbau am Sudhaus als auch einen Konzertsaal mit 800 bis 1000 Plätzen im Zentrum der Stadt, möglichst am Europaplatz.

Antrag im Gemeinderat am 19.05.2014: Anfrage an die Verwaltung/den OB

"Bankensterben"

 

An der Waldlichtung in Richtung Schwärzlocher Hof stehen drei Holzbänke (s.o.), die langsam aber sicher vor sich hinsterben, morsch und fast schon verrottet sind. Will sich eine Wanderin oder ein Wanderer auf einer der Bänke niederlassen, kann es sein, dass sie vollends zusammenbrechen und sich die Personen möglicherweise auch noch Verletzungen zuziehen.

 

Warum lässt man die Bänke so verrotten?

 

Wird die Verwaltung den Auftrag zur Sanierung oder Neuaufstellung erteilen? Wenn ja, wann?

 

 

Für die CDU-Fraktion: Sabine Lüllich.

Hier finden Sie uns

CDU Gemeinderatsfraktion Tübingen

Im Rathaus
Am Markt 1
72070 Tübingen

Kontakt

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.